Mit und ohne Fragezeichen

HANDBALL Taufkirchens Frauen und Herren auswärts gefordert

Taufkirchen – Sie sind in der Verfolgerrolle und wollen diese auch mit Leben füllen. Taufkirchens Handballfrauen starten am Sonntag (16 Uhr) in Landau ihre Aufholjagd gen Spitze in der Bezirksklasse Ost.

Nur mit einem Sieg hält die Mannschaft um das Trainerduo Rosi Storck/Kati Gössl den Anschluss an die HSG Freising-Neufahrn 3 (14:2/1.) und dem ETSV 09 Landshut (14:56/2.). Storck ist angesichts der optimalen Personallage und des Hinspielergebnisses (23:13) zuversichtlich: „Wir können hoch motiviert mit einer vollen Bank nach Landau fahren und müssen sogar zwei Mädchen daheim lassen.“

Die Männer von der Vils sind hingegen am Samstag (16.30 Uhr) bereits beim Tabellenzehnten SC Eching 2 gefordert. Eigentlich sollte es für die ambitionierte Truppe eine Pflichtaufgabe sein, doch Coach Maximilian Josef kämpft mit vielen Fragezeichen. Der Einsatz von Johannes Wiesner und Tobias Huber ist offen, Michael Weinzierl und Thomas Anhoffer fehlen sicher. Nur Toptorschütze Dion Heydemann kehrt in den Kader zurück. ola

Favoriten eine Hälfte lang geärgert

Eine tolle Leistung bot die männliche B-Jugend der Taufkirchener Handballer gegen den ETSV 09 Landshut – auf alle Fälle in der ersten Halbzeit. Da führte der TSV mit 4:3 Toren und ärgerte den Bezirksliga-Widersacher ordentlich. Bis zur Pause blieben die Schützlinge von Trainer Philipp Friedrich dran, danach hatten die Niederbayern kräftemäßig deutlich mehr zuzusetzen und zogen unaufhörlich davon. Am Schluss wurde es für Taufkirchen noch eine bittere 18:38 (10:15)-Niederlage für die Buben von der Vils, denen am Sonntag das Derby bei der SpVgg Altenerding 2 bevorsteht.

TSV-Tore: Etienne Pall 10, Moritz Sladek 4, Felix Fanger 2, Jaarne Thadewald und Bennett Hörnig.         ola

Taufkirchen kämpft vergeblich

Trotz einer überragenden Arbenita Latifi (acht Tore) haben die C-Mädchen des TSV Taufkirchen im Bezirksliga-Duell gegen den TSV Vaterstetten 2 den Kürzeren gezogen. Die junge Formation um Trainerin Sandra Weinzierl kämpfte vehement, unterlag aber mit 12:16 (6:7) Toren, weil die Gäste aus dem Kreis Ebersberg vor dem Tor effektiver agierten.

TSV-Tore: Arbenita Latifi 8/2, Christine Wolfrum, Elena Bachmaier, Anna Bauer und Lisa Karner.            ola

D-Mädchen glückt Neustart

Neu belebt wurde die weibliche D-Jugend der Taufkirchener Handballer. Im Vorjahr noch mangels Spielerinnen abgemeldet, hat die Sparte des TSV die Mannschaft zur Bezirksklasse-Rückrunde wieder gemeldet. Zum Auftakt gab es sogleich einen 11:10-Sieg (5:6) für die Schützlinge des Trainerduos Manfred Scholz und Andrea Wegmann, das sich dem Nachwuchs zu Jahresbeginn angenommen und gleich eine beachtliche Steigerung beobachten konnte. „Sie haben als Einheit funktioniert und toll gekämpft“, lobte Scholz die Mädchen. Ohne Auswechselmöglichkeit wurde ein 5:7-Rückstand nach dem Seitenwechsel in eine entscheidende 11:8-Führung umgewandelt. Beste Spielerinnen war E-Juniorin Anna-Lena Braun, die alleine sieben Treffer erzielte, und Torhüterin Anna-Lea Schmidt.

TSV-Tore: Anna-Lena Braun 7, Theresa Bachmaier 2, Freya Wegmann, Hannah Wolfrum.          ola

Viel Kampf und eine Wand

Taufkirchen – Ohne groß zu glänzen haben die Taufkirchener Handballer die Hürde bei der HSG Schwab/kirchen übersprungen. Die Mannschaft um Trainer Maximilian Josef setzte sich erwartungsgemäß beim Tabellen neunten der Bezirksklasse Süd West mit 25:17 (16:10) Toren durch. „Das war ein Arbeitssieg“, freute er sich über die Punkte, weniger über die Leistung.

Das lag überwiegend an dem auf elf Mann geschrumpften Kader. Die personellen Ausfälle wirkten sich vor allem im Rückraum-Spiel der Vilstaler aus. Ohne Toptorjäger Dion Heydemann, Michael Weinzierl Thomas Anhoffer (Außenbandriss Sprunggelenk) und Routinier Herbert Preuthen, der sich im Abschlusstraining die Achillessehne gerissen hat, fehlten gleich vier Leistungsträger. „Wir haben es mit Kampfgeist und Einsatz dennoch geschafft“, lobte der TSV-Trainer sein Team, das nur einmal beim 0:1 in Rückstand lag.

Doch es war bis kurz vor der Pause eine enge Kiste für die Gäste. Erst beim Stand von 13:10 (28.) setzten sich die Taufkirchener auf mehr als drei Tore ab – 17:10 (31.). Der Rest war eine weitestgehend kontrollierte Vorstellung, weil Keeper Florian Lehner der Partie seinen Stempel aufdrückte. „Er war eine Wand“, so Josef. „An dem ist kaum einer vorbei gekommen. Er hat uns definitiv das Spiel gerettet.“ Der TSV kletterte damit auf Rang vier.

Tore für Taufkirchen: Andreas Rej 7, Johannes Wiesner 4, Christoph Huber 4, Patrick Mühlenbeck 2, Julian Mühlenbeck 2, Pascal Demny 2, Tobias Huber 2/1, Maximilian Josef 1/1, Philipp Friedrich. ola

Kursangebote

NEU

Hoop Fitness
Fit mit dem Hula Hoop – mit Spaß zu mehr Kraft und Beweglichkeit‘
ab Montag den 25.03.2019,
9er Kursblock von 19 – 20:00 Uhr in der alten Realschulturnhalle, Kursgebühren

Tapen für den Hausgebrauch
3er Kursblock Samstag von 10:00 -11:30 Uhr
am Samstag, den 09.03./ 16.03./ 23.03.2019 Kursgebühren,

Grundkurse:

West Coast Swing 3er Kursblock Sonntag
Sonntag von 18:30 -20:00 Uhr 10.03./17.03./24.03.2019 Kursgebühren,

Flitter Dance 5er Kursblock Sonntag
Sonntag von 18:30 -20:00 Uhr
10.03./17.03./24.03./31.03./07.04.2019 Kursgebühren,

Discofox, 3er Kursblock
Sonntag von 17:00 – 18:30 Uhr
24.03./31:03./07.04.2019 Kursgebühren,

Tango Grundkurs, 3er Kursblock
Sonntag, der 28.04./05.5/ 19.5.2019 18:30 – 20-00 Uhr, Kursgebühren

NEU Discowalzer Grundkurs, 2er Kursblock
Samstag, der 9.03. und 16.03.2019, Kursgebühren

Zumba, 10er Kursblock
donnerstags 19:00 – 20:00 Uhr, Kursgebühren

Trimilin Kids mit Spiel & Spaß, 10er Kursblock
dienstags von 16:30 -17:30 Uhr von 9 -15 Jahre ,

Trimilin, 8er Kursblock
dienstags 18:00 – 19:00 Uhr Kursgebühren,

Fitness auf den Stuhl mit Yoga
mittwochs 19:00 – 20:00Uhr

Alle Angebote auch für Nichtmitglieder
Info und Anmeldung: Elfriede Streinz, Tel. 08084/7512 oder 016096249051

Aufholjagd geht weiter

HANDBALL Taufkirchen auf Tour

Taufkirchen – Gleich nachlegen wollen Taufkirchens Handballer am Sonntag. Die Mannschaft um Trainer Maximilian Josef ist um 14 Uhr bei der HSG Schwab/kirchen gefordert und will dort mit dem Rückenwind des Derbysieges gegen den TSV Erding (34:15) weiter für die Aufholjagd auf Rang zwei punkten.

Josef kann beim Tabellenachten aus dem Kreis Dachau, den der TSV in der Hinrunde mit 35:17 Toren besiegt hat, auf einen bestens bestückten Kader bauen. „Wir sind komplett und heiß.“ Bis auf den verletzten Thomas Anhoffer sind alle Mann an Bord. Ein Umstand, der für die Vilstaler wichtig ist, um den anvisierten Platz zwei in der Bezirksklasse Süd West doch noch zu erreichen. Nur mit ausreichend Wechseloptionen könne man das Tempospiel durchziehen und die vor ihnen liegenden drei Gegner – ASV Dachau III (20:6 Punkte), TSV Schleißheim II (beide 20:6) und SpVgg Erdweg (18:8) – unter Druck setzen. Spitzenreiter TSV Dachau 65 (24:0) sei heuer kein Maßstab, so der Taufkirchener Coach.

Für die Frauen von der Vils steht am Samstag kein Aufbaugegner auf dem Plan: Das Team des Trainerduos Rosi Storck und Kati Gössl hätten gegen die außer Konkurrenz in der Bezirksklasse Ost mitspielende SSG Metten 2 gerne Praxis gesammelt. Doch gestern sagten die Niederbayern kurzerhand ab. „Metten bekommt nicht genug Spielerinnen zusammen. Das ist für uns ärgerlich, da wir so keinen Spielrhythmus bekommen“, bedauerte Storck. So bleibt dem TSV Taufkirchen ein Heimspieltag der Jugend, an dem ab 13.30 Uhr D- und C-Mädchen sowie B-Junioren aktiv sind. OLAF HEID

kurzfristige Hallenänderung und Damenspiel entfällt

nachdem die Mittelschule kurzfristig durch die Gemeinde aufgrund eines Wassereinbruchs gesperrt wurde, konnten wir dankenswerterweise in die Realschule umziehen und den Spieltag morgen fast wie geplant gestalten.
Wir bedanken uns bei der Gemeinde Taufkirchen und dem Landratsamt Erding, sowie dem Handballverband  für die rasche und unkomplizierte Unterstützung !

Laut telefonischer Ansage wird das Damenspiel um 18:00 Uhr gegen SSG Metten nicht stattfinden. Die Damen der SSG Metten spielen außer Konkurrenz.

Keine Chance für die Spielverderber

HANDBALL BEZIRKSKLASSE Taufkirchen gewinnt einseitiges Derby gegen Erding 34:15
VON OLAF HEID

Taufkirchen – Eines dürften sich die Taufkirchener Handballer gewiss sein: Der TSV Erding wird heuer nicht der Spielverderber für das Team um Coach Maximilian Josef werden. Im Gegenteil: Die Vilstaler beherrschten die Gäste im Derby der Bezirksklasse Süd West überdeutlich und feierten am Samstag einen ungefährdeten 34:15 (15:6)-Erfolg

Im Vorjahr hatten die Kreisstädter die Taufkirchener zweimal gehörig geärgert und einmal – mitentscheidend für den Nicht-Aufstieg – sogar bezwungen. Diesmal kam der Gedanke aber zu keiner Zeit auf. Die Hausherren legten in der Realschulturnhalle furios los (4:0/6.), ehe Felix Drischberger per Siebenmeter und Simon Bauer für Erding auf 2:4 (8.) verkürzten. Das war der knappste Spielstand in 60 Minuten – der Rest war ein munteres Derby, dem vor allem der TSV Taufkirchen mit Tempospiel den Stempel aufdrückte.

„Das war eine richtig gute Gesamtleistung“, freute sich Josef, „dass die Mannschaft nach der dann doch langen Pause so gut zusammen gespielt hat.“ Nach sieben Wochen ohne Match brauchte seine Truppe aber dennoch eine Weile, bis die Rädchen besser ineinander griffen. Ab dem 9:5 (18.) bauten die Gastgeber die Differenz bis zur Pause auf neun Tore aus. Nach Seitenwechsel zog Taufkirchen sukzessive davon. Die Erdinger mussten aufgrund ihres dünnen Kaders dem intensiven Spiel in der Deckung Tribut zollen.

Josef lobte: „Wir sind hinten gut gestanden und haben vorne unsere Chancen genutzt.“ Gleichzeitig bekannte er: „Es war aber auch relativ einfach, weil die Erdinger nicht in Bestbesetzung angetreten sind.“ Das Fehlen von Patrick Körner, Viktor Lind oder Ferley Witwer war der Gästetruppe im Rückraum anzumerken. Zudem leistete sie sich einige Zeitstrafen zu viel – wie in Minute 19: eine wegen Fouls, zwei wegen Meckerns.

Trotz des Kantersieges war Coach Josef irgendwie doch nicht ganz zufrieden: „Das Ergebnis hätte noch viel höher ausfallen müssen, weil wir doch einiges an Chancen liegen gelassen haben.“ Dennoch sei das 34:15 wichtig gewesen für das Selbstvertrauen, „unser Spiel und die kommende Rückrunde“. Taufkirchen verbesserte sich auf Rang fünf und liegt weiter nur zwei Minuspunkte hinter Platz zwei. Erding ist abgerutscht und nun Zehnter.

Tore für Taufkirchen: Dion Heydemann 11, Andi Rej 7, Tobias Huber 5/3, Johannes Wiesner 4, Christoph Huber 3, Martin Kolbinger 2, Patrick Mühlenbeck und Michael Weinzierl.

Erding: Sebastian Huber 5, Felix Drischberger 4/1, Simon Bauer 2, Maxi Scherzl, Michael Masenko, Sven Schwarz und Hansi Huber.

Keine Chance für die Spielverderber

Taufkirchen rutscht aus

Taufkirchen – Eine unerwartete Niederlage hat es für die ambitionierten Handballfrauen des TSV Taufkirchen gesetzt. Am Samstag unterlagen sie beim ETSV 09 Landshut unglücklich mit 23:24 (9:14) Toren und mussten die Gastgeberinnen in der Tabelle der Bezirksklasse Ost an sich vorbei auf Platz zwei ziehen lassen.

„Die erste Halbzeit war Mist, in der zweiten haben wir uns wieder zurück gekämpft und super gespielt“, fasste Taufkirchens Trainerin Rosi Storck die Pleite zusammen. Während die Niederbayern eben bereits Spielpraxis in der Vorwoche gesammelt hatten, wurden die Gäste von der Vils in ihrem ersten Auftritt in 2019 eiskalt erwischt (1:6/12.). Beeindruckt von der harten und schnellen Landshuter Spielweise, unterliefen dem TSV-Team zu viele Fehler.

Nach Seitenwechsel nahm man den Kampf an und egalisierte den Sechs-Tore-Rückstand (9:15) mit Laura Strauss’ Treffer zum 18:18 (48.) und führte sogar 19:18 durch Rückkehrerin Susi Aigner. Danach war es eine offene Partie – mit unglücklichem Ende für Taufkirchen. Ein 21:23 wurde noch aufgeholt, aber der letzte ETSV-Wurf sieben Sekunden vor der Sirene durch Uta Schuster zischte unhaltbar für TSV-Torhüterin Andrea Wegmann ins Netz – 23:24.    ola

Tore für Taufkirchen: Andrea Blattenberger 6, Johanna Christofori 5, Anne Bürger 3/3, Susi Aigner 3, Laura Strauss 3, Despina Hatzigrigoriu 2, Petra Saler.