Taekwondo

Taekwondo

Traditionelles Tae – kwon – do, Fuß – Faust – Weg, ist eine koreanische Kampfkunst und wird ohne Körperkontakt ausgeübt. Im Taekwondo dominieren die Fußtechniken, die auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt sind. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig! Es ist für jedes Alter geeignet. Bereit für eine Schnupperstunde? Ruf an oder komm vorbei und tauche ein in die Welt der asiatischen Sportart.

Training immer dienstags ( außer in den Ferien)

16.45 – 17.45  Uhr               Kinder und Jugendliche (ab 6 Jahre)

17.45 – 19.00 Uhr                Kinder, Jugendliche und Erwachsene

in der TSV-Halle

Trainerin                                Petra Reiter, 2. DAN

Tel.Nr.                                     0151/218 318 59 oder 08084/7545

 

Corona Update 10

Das Hygienekonzept Sport des TSV 1893 Taufkirchen/Vils wurde auf die Version 1.4 aktualisiert.

Änderungen:

  • die maximale Personenanzahl für beide vereinseigenen Hallen wurde auf 20 (19+1) erhöht
  • diese Lockerung gilt für einen Inzidenzwert unter 50, ab einem Inzidenzwert über 50 gelten wieder die ursprüglichen Beschränkungen
  • die Realschulturnhalle kann seit Schulbeginn wieder genutzt werden
  • die Mittelschulturnhalle steht nicht mehr zur Verfügung

Eltern Kind Turnen – Kinderturnen ab 5 Jahre

montags Eltern Kind Turnen (1-4 Jahre)
in der neuen Realschulturnhalle von 16 -17 Uhr
mit Gabi Hoijtink, Anmeldung unter 0151-11553906

montags Kinderturnen (ab 5 Jahre)
in der alten Realschulturnhalle  von 16 -17 Uhr,
mit Heidi und Steffi, Anmeldung unter 0157-82762782

dienstags Spiel und Spaß (ab 8 Jahre)
in der alten TSV Turnhalle von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
mit Elfriede Streinz, Anmeldung unter 0160-96249051

Kinder ab 6 Jahre beim Kommen und Verlassen der Sporthallen auch Maskenpflicht, Kinderturnen ein unterschriebenes Hygieneformblatt  beim Trainer abgeben.
siehe TSV Corona  Hygienekonzept.

Saisonstart im Oktober? Taufkirchens Handballchef ist skeptisch

„Für mich ist es eine 50/50-Sache“

VON BERND HEINZINGER

Taufkirchen – Für Anfang Oktober ist der Start der neuen Handballsaison geplant. Noch schwebt aber die Gefahr einer zweiten Corona-Welle mit Verschärfungen der Maßnahmen über den Ballsportlern. Wie gehen sie mit den aktuellen Hygienevorschriften um, und wie sehen sie die Chancen, dass alles wie geplant losgeht?

Taufkirchen will Spiele live streamen

Beim TSV Taufkirchen werde derzeit noch die „Kondition bis zum Anschlag“ trainiert, sagt der Abteilungsleiter Gerhard Mühlenbeck. Noch mussten die TSV-Handballer im Freien ihre Bahnen absolvieren, die Realschulturnhalle ist für sie erst ab der kommenden Woche wieder frei. Für Mühlenbeck aber kein großes Problem: „Die Jugend hätte sowieso erst Ende August angefangen, und auch bei den Erwachsenen sollten wir eine normale Vorbereitung hinbekommen.“

Auch in Taufkirchen hat man die Hygienekonzepte des Bayerischen Handballverbandes genau studiert und wird sich an alle Vorgaben halten. Mühlenbeck zeigt sich jedoch skeptisch, dass Anfang Oktober der Ball in den Hallen der Handballvereine rollt: „Es gibt durchaus eine große Gefahr, dass es wieder schlimmer mit Corona wird. Für mich ist es eine 50/50-Sache.“

Extrem bitter ist für ihn der Ausschluss von Zuschauern: „Der Handball lebt schließlich von ihnen.“ Er denkt, dass es wahrscheinlich in der kompletten Saison 2020/21 – sofern diese stattfindet – nur Geisterspiele geben kann.

Daher hätten jüngere Handballer eine Idee gehabt, betont der Abteilungsleiter: „Sie wollen eventuell Live-Streaming der Partien anbieten.“ Dann könnten die Fans wenigstens digital dabei sein. Derzeit sind in Taufkirchen alle Handballer erst einmal froh, wenn sie den Ball in die Hände bekommen und zumindest in der Halle wieder trainieren dürfen.